Beispiel 1: Logistik / Transportwesen

Grundlage dieser Beispiels ist ein bestehendes Backend-System, welches bereits ein Web-Frontend besitzt. Dieses Frontend ist jedoch für einen PC Arbeitsplatz ausgelegt und eignet sich nicht zur Übersichtlichen Anzeige da Schriftgrössen zu klein sind. Ein Anpassen des Frontends kommt aus Kostengründen und Zeitaufwandes nicht in Frage. In diesem Szenario gehen wir von dem Worstcase aus ... das Backend bietet keine Schnittstelle. Es bleibt also nur die Ausgabe des Frontends.

Die Anzeige soll visualisieren welche Fracht an verschiedenen Terminals abgefertigt wird. Ebenfalls sollen Entladungszeiten berücksichtigt werden, da zu lange Standzeiten mit Strafzahlungen verbunden sind. Ebenfalls sollen die Mitarbeiter im Bilde sein welche Ladungen bereits auf Pufferplätzen bereitstehen, und ob und welche Gefahrengüter geladen sind. Eine Kurz-Statistik im unteren Bereich soll die aktuelle Anzahl an Entladungen, sowie Überlaufzeiten des aktuellen sowie des vorangegangenen Tages anzeigen.


Bereichsmonitor Transport Logistik für die Industrie 4.0

Umsetzung




Die komplette Anzeige wurde mit dem enlogic:show Modul Freestyle2 aufgebaut. Dazu wurden Felder, welche interaktiv agieren, mit entsprechenden Feld-IDs belegt. Anhand dieser IDs kann die XML-Schnittstelle später die Daten zu den jeweiligen Feldern zuweisen.

Ein weiterer Vorteil der Anzeige ist das diese nicht stetig aktualisiert werden muss. Lediglich die Feldinhalte werden aktualisiert.


Da das Backendsystem seine Daten nur alle 30 Sekunden aktualisiert ist eine Umsetzung über die Livedaten-Schnittstelle nicht notwendig. Die XML-Schnittstelle wird direkt durch das Freestyle2-Modul aktualisiert (Client-Pull Technik).


Hinweis:

Dokumentationen zu den enlogic:show Schnittstellen finden Sie in unserem Service-Portal

Datenaustausch

Die Kommunikation zwischen Backend-System und dem enlogic:show Freestyle2 Modul übernimmt der enlogic:show Multiplex Server. In diesem Beispiel wird zu einem definiertem Interval der HTML-Inhalt des Web-Frontends vom Multiplex-Server geladen. Bei Erfolg wird das Dokument interpretiert und alle notwendigen Daten daraus extrahiert.

Abschließend werden noch weitere Zusammenhänge und Algorythmen sowie Plausibilitätstests durchgeführt welche nicht direkt aus dem HTML-Inhalt erschlossen werden können.

Aus diesen Daten wird dann ein Freestyle2 kompatibles XML-Dokument generiert. Dieses Dokument wird dem Freestyle2-Anzeigemodul zur Verfügung gestellt welches im Anschluss die Aktualisierung der Anzeige vornimmt.



Ergebnis

Dieses Beispiel zeigt wie gut sich die Flexibilität von enlogic:show nutzen lässt um sich in Prozesse einzuklinken und Daten weiter zu verwerten.

Durch den Einsatz der Multiplex-Server Architektur kann sogar die Intelligenz der Anzeige erhöht werden da Prozesse und Werte ermittelt werden können, welche nicht im Quell-Datenbestand vorhanden waren.

Was benötigt man dazu:

  • enlogic:show active Server oder höher
  • enlogic:show multiplex Server
  • Multiplex XML-Schnittstellen Plugin für die Datenübernahme
  • enlogic:show player
  • Modul Freestyle2
© 2004-2019 All-Dynamics Software GmbH